zurück zur Übersicht

Jeremy Bakker (AUS) + Elisabeth Weissensteiner (A)

with holding - Ein inverser Spiegel - das andere Ich

Jeremy Bakker (AUS) Kooperation mit AIR – Artist in Residence (NÖ)
und Elisabeth Weissensteiner
Vernissage:  Fr, 22. September 2017, um 19 Uhr
Es spricht: Florian Steininger, Direktor Kunsthalle Krems
Eröffnung: Stadtrat Hans Hornyik
Ausstellungsdauer:  23. September – 5. November 2017
Jeremy Bakker – with holding

Jeremy Bakker (1979 in Canberra geboren, lebt und arbeitet in Melbourne) versteht seine Kunst als Ausdruck seiner Ideen und Gefühle gegenüber und in der Natur. Natur begreift der Künstler als ein allumfassendes System, das sich in kontrastreichen polaren Realitäten zeigt: Mikro- und Makrokosmos, Weite und Nähe, Vollständigkeit und Offenheit, das Faktische, Begrenzte und das Unendliche. Bakker verwendet manuelle Wiederholungen und taktile Materialien in seiner Kunst, wodurch er seinen Körper prozessual in sein Kunstsystem einbindet. Seine repetitiven Handlungen sind zumeist meditativ und intim, und lassen uns in eine sensible Welt eintauchen. Oft nimmt der Faktor Zeit eine zentrale Position und Bedeutung in seinem Werk ein – wenn der Künstler etwa mit zeichnerischen Kürzeln in Kreisringen einen ganzen Tag vermisst.
Bakker hat im Zuge seines Aufenthaltes als Artist-in-Residence in Krems ganz aktuell Objekte für diese Ausstellung im Kunstverein Baden entwickelt.  In der Ausstellung „with holding“ geht es unter anderem um den absurden Versuch die Zeit anzuhalten, indem eine Uhr beschädigt und eine bestimmte Uhrzeit eingefroren wird, oder um einen Eingriff in den Zyklus der Natur, wenn mit einem Schmetterlingsnetz herabfallende Herbstblätter eingefangen werden, damit sie nicht auf den Boden fallen. Wesentlich an seiner Arbeit ist der sehr präzise, minimalistische Einsatz von Material; es entstehen äußerst ästhetische  Objekte, die ganz einfach scheinen, aber, ähnlich wie in der traditionellen japanischen Kunst, in dieser Einfachheit einen tiefen naturphilosophischen Kern besitzen. Bakkers Arbeiten sind prozessual bedingt und zumeist ephemer, vereinen sich am Ende wieder mit der Natur.
Jeremy Bakkers’ „with holding“ ist ein Kooperationsprojekt des Kunstverein Baden mit
AIR–ARTIST IN RESIDENCE Niederösterreich. Der Künstler ist aktuell im Rahmen eines Austauschstipendiums mit dem australischen RMIT SITUATE Resident Artists Program zu Gast bei AIR–ARTIST IN RESIDENCE in Krems.

Florian Steininger

Elisabeth Weissensteiner

Ein inverser Spiegel – das andere Ich
Die Installation „Ein inverser Spiegel – das andere Ich“, bestehend aus Animation mit interaktiver Komponente und sechs Fotoenkaustik-Arbeiten, thematisiert die ambivalente Rolle der Wahrnehmung: Wir brauchen unser Gegenüber als Spiegel, um uns selbst erfassen zu können. Unsere Werte, Prägungen, Einstellungen und Urteile – und damit wir selbst -  werden oft erst dann sichtbar, wenn wir uns ein Bild von unserem Gegenüber machen. Doch gleichzeitig können wir nicht verhindern, dass unser Urteilen auf uns selbst zurückspiegelt, auch wenn wir unser Urteilen wissenschaftlich untermauern wollen. Wir blicken immer in einen inversen Spiegel.
Die künstlerische Auseinandersetzung nützt die „Charakterköpfe“ von Franz Xaver Messerschmidt gemeinsam mit einem historischen Vorläufer der Anthropometrie, Kaspar Lavater (Lavater 1783), als ästhetischen und geistesgeschichtlichen Kristallisationspunkt (Kirchner 2006).
In Fotografie und Video paraphrasiert die Künstlerin mit ihrem eigenen Gesicht die „Charakterköpfe“ von Franz Xaver Messerschmidt (1736-1783). Mit Hilfe von Face Recognition Technologie werden Gesichter von Betrachterinnen und Betrachtern in das Video eingespielt. Wenn sie das Zitat von Lavater im Video zu lesen versuchen, finden sie sich widerspiegelt in den Messerschmidt’schen Grimassen der Künstlerin. Die Fotoenkaustik-Arbeiten zitieren ebenfalls die Grimassen der Plastiken von Messerschmidt. Als Hybrid zwischen Fotografie und Plastik schlagen sie den Bogen zwischen Kunstgeschichte und Gegenwartskunst. Der metaphorische Einsatz von Face Recognition Technologie erlaubt, Betrachterinnen und Betrachter in einen Erlebnisraum hineinzunehmen, der Wahrnehmung als Prozess des Austausches erfahrbar macht.
Die Installation entstand in Zusammenarbeit mit Walter Kropatsch und seinem Team der Pattern Recognition and Image Processing Group an der TU Wien. Die technische Umsetzung lag in den Händen von Hanna Huber und Sebastian Kirchner.

Johann Caspar Lavater: Physiognomischen Fragmente zur Beförderung der Menschenkenntnis und Menschenliebe. Volume 1, Winterthur 1783
„Der gesunde Menschenverstand empört sich in der That gegen einen Menschen, der behaupten kann: Daß Newton und Leibnitz allenfalls ausgesehen haben könnten, wie ein gebohrener Narr, der keinen festen Tritt, keinen beobachtenden Blick thun kann, und nicht vermögend ist, den gemeinsten abstrakten Satz zu begreifen, oder mit Verstand auszusprechen; Daß der eine von ihnen, im Schädel eines Lappen, die Theodicee erdacht, und der andere im Kopfe eines Labradorieres, der weiter nicht, als aus Sechse zählen kann, und das d’rüber geht, unzählbar nennt, die Planeten gewogen und den Lichtstrahl gespaltet hätte?“  Seite 25

Thomas Kirchner: Franz Xaver Messerschmidt und die Konstruktion des Ausdrucks. In: Bückling, Maraike (Hrsg.): Die phantastischen Köpfe des Franz Xaver Messerschmidt [Ausstellungskatalog], Frankfurt 2006, S. 266-281

CV:
Jeremy Bakker


1979 Born Canberra, Australia
2003Bachelor of Arts (Philosophy and English Literature), UNSW, Sydney
2005Master of Art (Painting), College of Fine Arts, Sydney, Australia
2009Master of Art by Research (Drawing), RMIT University, Melbourne

Solo Exhibitions:
2013Borrowed Time, for The Quiet Addition in the Liquid Architecture 2013 festival, Spare Room, RMIT University, Melbourne
2012Rupture, Linden Contemporary, Melbourne
2012These Fleeting Few, Youkobo Art Space, Tokyo, Japan
2012Minor Infinities, CONICAL, Melbourne
2010i is another, Light Projects, Melbourne
2009Resonate, West Space, Melbourne
2009Alone Together, School of Art Gallery, RMIT University, Melbourne
2008Cluster, Bus Gallery, Melbourne

Collaborative Project:
2012The Space Between Our Hands,  with Ross Coulter, for the Echigo-Tsumari Snow Art Festival, Niigata Prefecture, Japan

Selected Group Exhibitions:
2015(lt) x IDES, Two by Two, Melbourne
2014Making Space, Foolscape Studios, Melbourne
2013Pattern, Glen Eira City Council Gallery, Melbourne
2013Complex Matter, Beam Contemporary, Melbourne
2012Ode to Form, West Space, Melbourne
2011Immanent Landscape, Kurumaya Museum, Oyama, Japan
2010Immanent Landscape, West Space, Melbourne, Australia
2010Constellations, RMIT Gallery, RMIT University, Melbourne
2008Wigga, Shifted Gallery Melbourne
2007Art and Text, Podspace Gallery, This Is Not Art (TINA) Newcastle, NSW
2007B & B, Gallery 124, Armidale, New South Wales
2005Thai-Australian Contemporary Prints, 2005, Chiangmai University Art Museum, Chiangmai, Thailand
2005Imaging the Land, CoFA Exhibition and Performance Space, COFA, Sydney

Residencies:
2016DCR studios, The Hague, Netherlands
2012Echigo-Tsumari Australia House Artist Residency, Niigata Prefecture, Japan
2011Youkoubo Art Space, Tokyo, Japan
2011Kurumaya Museum of Art, Oyama, Japan

Artist workshops:
2012 Urada Elementary School, Urada, Niigata Prefecture, Japan
2011 Kurumaya Museum, Oyama, Japan

Awards/Grants:
2008Siemens/RMIT Fine Art Award\, RMIT University, Melbourne
2006Jenny Birt Award, CoFA Exhibition Space, College of Fine Arts, Sydney

Reviews/Publications:Undiscovered, Mark Feary, Australian Art Collector, April-June, 2010
Alone Together, published by S. Barnes 2009
Silence is Golden, Francis Johnson, The Age, Friday, June 20, 2008

Public Collections:RMIT University, Melbourne


Website:www.jeremybakker.com


Dr Elisabeth Weissensteiner - Curriculum Vitae
www.studio-ew.com

Preface
Dr Elisabeth Weissensteiner was born in Vienna, Austria, in 1958. She is based in Melbourne, Australia, since 2003.

Education
Doctorate, German Philology and Art History, University of Vienna, Austria Work study grant at Haystack Mountain School of Crafts, Maine, USA Graphic Design College, Designzentrum Pöchlarn, Austria

Prizes and Recognitions
2013Mirror Brain
Special Prize (Prämie), Jury of the Outstanding Artist Award Interdisziplinarität 2013, Federal Ministry of Education, Art and Culture, Austria

2011Arcadian Dances
Nomination of five for "Best Contribution to Urban Art", City of Port Phillip Design Development Awards 2011, Melbourne, Australia

2009Joy and Grief in St Kilda
Finalist of three, "Best Contribution to Urban Art", City of Port Phillip Design Development Awards 2010, Melbourne, Australia

Academics, Residencies, Publications
2014Artist in Residence and visiting lecturer at xm:lab, Hochschule für Bildenden Künste, Saarbrücken, Germany
2013Elisabeth Weissensteiner, Dorothea Brückner: MIRROR BRAIN: Picture and Experience, LEONARDO, http://www.mitpressjournals.org/toc/leon/0/ja, published in Leonardo 47(3) 2014
2012Elisabeth Weissensteiner, Christian Freksa: Wolkenkuckucksheim: Art as Metaphor of the Mind, LEONARDO 45(5), MIT Press
2013, 2011, 2010 Examiner/Master of Arts – Art in Public Space, RMIT University
2011Artist in Residence at Bee Research Unit, Center for Cognitive Science,University of Bremen, Germany
2010Short talk: Creating Art in Public Spaces. Art and Social Space, Architects for Peace, RMIT University

2009Artist in Residence at the Hanse Institute for Advanced Studies (2009), Bremen, Germany

2009Wolkenkuckucksheim - Where Art and Science Find Common Ground. Fellow Lecture at Hanse Institute for Advanced Study, Delmenhorst near Bremen, Germany

2006Artist in Residence at the Red Gate Gallery (2006), Beijing, China

2006Initiator of AIR exchange program between the State of Lower Austria and RMIT University

2004Visiting lecturer at RMIT University, Melbourne, Australia 1996Visiting lecturer at University of Applied Arts, Vienna, Austria

Hybrid Art – Public Art
2015The Other Me. Interactive installation at TU Vienna, Beginners Day, Austria
2014The Blindfold Game oder Das Wissen der Welt
Art-science project with Michael Schmitz (xm:lab, HBK Saarbrücken) and Antonio Krüger (DFKI, Saarbrücken) and students,Interactive installation, sculpture and propsDachatelier, Hochschule für Bildende Künste, Saarbrücken, Germany

2011Arcadian Dances
Wrap of exhaust risers in front of Rhapsody Apartments, 568 St Kilda Road, Melbourne. Eight panels of individually designed photo prints sandwiched between glass cover the outer skin of two architectural volumes in front of the apartment building.

2011Mirror Brain
Art-science project with neurobiologist Dorothea Brückner at the Honey Bee Research Unit, comprising residency, solo show and installation in the Center of Neuroscience, University of Bremen, Germany

Mirror Brain also comprises:

2012Mirror Brain entrédeux
Projection, sculpture and photo-based images
Galerie Michaela Stock, Vienna, Austria

Mirror Brain perception-cognition
Sculpture, interactive projection
Video Galerie, Künstlerhaus Wien, Vienna, Austria

Mirror Brain
Sculptures with LED lights, interactive projection Anna Pappas Gallery, Melbourne, Australia

2011Wolkenkuckucksheim (Cloud Cuckoo Land) for Android
Development with the Cognitive Systems Group, University of Bremen
Launch: 2012

2010Companions (shortlist)
Interactive, site specific installation of 17 elements for McCormack Park, Laverton, Melbourne

2009Wolkenkuckucksheim (Cloud Cuckoo Land)
Art-science project with Christian Freksa, SFB/TR 8, University of Bremen, Germany Permanent interactive computer installation: 22 screens and 860 images
Cartesium Building, University of Bremen, Germany

2009Joy and Grief in St Kilda
Conceptual work for the St Kilda Memorial Hall Redevelopment Digital print on toughened glass; 1305mm x 5220mm
2009Three Specimen Slides of History (shortlist)
Installation with viewer interaction for Cyril Curtain Reserve, Williamstown, Melbourne
2008Bundle of Sticks
Wall mounted object for the Clarinda Community Centre, City of Kingston, Victoria 5600mm x 4000mm; Fiberglass, resin, phosphorescent pigments

1999Fruchtkapseln
40 flax objects for the corporate Kindergarten of the Austrian Broadcasting Corporation, Vienna, Austria

1998Zusammenspiel
Giant felt jigsaw puzzle and interaction with resident children for a public Kindergarten, City of Vienna, Austria

Recent Solo Exhibitions
2014Bodies and Spirits. Anna Pappas Gallery, Melbourne, Australia
2012Mirror Brain entré-deux
Projection, sculpture and photo-based images Galerie Michaela Stock, Vienna, Austria
Mirror Brain perception-cognition
Sculpture, interactive projection
Video Galerie, Künstlerhaus Wien, Vienna, Austria

Mirror Brain
Sculptures with LED lights, interactive projection Anna Pappas Gallery, Melbourne, Australia
2011Fragments and Dances, Anna Pappas Gallery, Melbourne, Australia

2009What Remains, Anna Pappas Gallery, Melbourne, Australia

2009Verknüpfungen, Hanse Institute for Advanced, Bremen, Germany

2009Everywhere, Art Station, Kollmitzberg, Austria

2007Verknüpfungen, Galerie am Lieglweg, Vienna, Austria

2006Intro-Spectatio, Über Gallery, Melbourne, Australia

2006I See – I Site – I Sight (with Tony Scott and Maggie McCormick), Two Lines Gallery, Beijing, China

2005Pink Pouches, Gasworks Arts Park, Melbourne, Australia

2005Within Without, Linden – St Kilda Centre for Contemporary Arts, Melbourne, Australia
2004New Work, Gallery Chapman&Bailey, Melbourne, Australia
2004Elisabeth Weissensteiner, Galerie Ulrike Hrobsky, Vienna, Austria
  • Jeremy Bakker (AUS) + Elisabeth Weissensteiner (A)
  • hands in the dark
  • the fixed and the fugitive
  • moment
  • unfathoming (the dark side of the moon)
  • ein invereser spiegel - das andere ich
  • eröffnung der ausstellung
  • the comedown
  • ein inverser spiegel - das andere ich
  • ein inverser spiegel - das andere ich
  • Elisabeth Weissensteiner
  • Satellite