zurück zur Übersicht

Sigga Björg Sigurdardottir (Island)

Guests of Prey

Vernissage: Fr, 18. November 2011, um 19 Uhr
Es spricht: Karin Pernegger, Künstlerische Leitung AIR Krems
Eröffnung: Gemeinderat Hans Hornyik

Ein Kooperationsprojekt mit AIR artist-in-residence Krems
Sigga Björg Sigurdardottir
Sie haben etwas Menschliches, aber irgendwie auch nicht. Mal fehlt ihnen ein Kopf, oder sie haben stattdessen ein riesiges schwarzes Maul, fast nie haben sie Augen, aber immer scheinen sie zu fühlen. Was genau, kann man nicht sagen, aber sicher ist: sie fühlen etwas, etwas Menschliches, Schmerz, Trauer, Zuneigung, Verzweiflung, Verwirrung.
Auf windschiefem Papier tummeln sich die Kreaturen der jungen Isländischen Künstlerin Sigga Björg Sigurđardóttir in bunt geringelten Hemden, hochgezogenen Söckchen und flauschigen Tutus, die dem Großteil der Betrachter jenen gutturalen Laut entlocken, der normalerweise für den Blick in den Kinderwagen einer frisch gebackenen Mutter reserviert ist. Und doch sind die Zeichnungen weit davon entfernt, ins Kinderzimmer zu gehören, denn wenn man sie nur lange genug ansieht, erwachen sie zum Leben, spucken, sabbern, würgen, kriechen aneinander hoch, befingern sich, trampeln aufeinander herum, fügen sich Schmerzen zu oder stehen nur da und betrauern ihre Toten.
Die verborgene Welt, in der diese Geschöpfe mit den triefenden Mündern und haarigen Armen existieren, ist eine Spiegelwelt: Der tief in isländischen Mythologie verwurzelte Glaube an Kobolde, Trolle und Feen, die in den Wäldern ihr Unheil und Schabernack mit den Menschen treiben, schlägt sich unwillkürlich in der Arbeitsweise der Künstlerin nieder:
„Ich denke ich bin sehr Isländisch und da ist mein Unterbewusstsein natürlich voller Dinge, die ich gelernt oder gesehen habe, als ich dort aufwuchs. Ich versuche nicht, etwas „Isländisches“ zu machen, wenn ich arbeite. Ich versuche nur ehrlich zu sein.“
Diese Ehrlichkeit, eine Art Selbstbetrachtung mit Sicherheitsabstand - denn trotz allem, erinnert die Stimme der Raison im Hinterkopf, sind die kleinen Geschöpfe ja nicht echt - das verdeckte Bekenntnis zu eigenen Fehlern und die Suche nach der eigenen Einstellung verbinden die Zeichnungen Sigurđardóttirs mit den Erzählungen über die mythologischen Geschöpfe. Mit einfühlsamer, aber doch zweideutiger Schlichtheit gehen die Zeichnungen widersprüchlichen Emotionen zwischen Lachen und Weinen, Zuneigung und Abscheu, Mitleid und Schadenfreude auf den Grund.
Das feine Äußere, die zart gezeichneten Haarflauschen, die ominösen Flüssigkeiten, die Färbungen, die ebenso gut Socken sein könnten wie die Spuren vom Waten durch knöcheltiefe Blutlachen entführen den Betrachter auf eine Reise ins Reich der Empfindungen. „Der Gegensatz zwischen Grauen und Schönheit und dem Zustand, in den man verfällt, wenn man nicht weiß ob etwas schön oder ekelhaft, lustig oder traurig ist, hat mich schon immer fasziniert. Haben Sie schon einmal angefangen zu lachen, wenn etwas Schreckliches passiert? Ich schon, und es ist kein gutes Gefühl…“
Katharina Klara Jung

*1977, Reykjavik, Iceland
Lives and works Reykjavik
2002-2004 MFA, Glasgow School of Art, Glasgow, Scotland
1997-2001 BA Fine Art, Icelandic Academy of Art and Design,Iceland

SOLO EXHIBITIONS
2012 Kling and Bang gallery, Reykjavík, Iceland.
2011 Guests of Prey, Kunstverein Baden, Baden, Austria
2010 SMOKE, Junge Kunst e.V., Wolfsburg, Germany
Yancey Richardson Gallery, Project Gallery, New York, USA
2009 CHEESE, Vélsmiðjan factory, Eistnaflug, Neskaupsstaður, Iceland
Sigga Björg: Drawings, The Culture House - National Centre for Cultural Heritage, Reykjavík, Iceland
2008 Sigga Björg Sigurdardottir, 101 gallery, Reykjavik, Iceland
Kunstverein Uelzen, Uelzen, Germany (with Michael Nitsche)
2007 Paradox Parade, Galerie Adler, New York, USA
2006 Wrong House, Washington Garcia Gallery, Glasgow, Scotland
Slurpophobia, Galerie Adler, Frankfurt am Main, Germany
Paracide Park, Centre d´Art et de diffusion Clark, Montreal, Canada
Sigga Björg Sigurdardottir, subzone1 Galerie Adler, Frankfurt am Main, Germany
2005 BOX Gallery, Akureyri, Iceland
Dwarf Gallery, Reykjavik, Iceland
2004 Gallery Vesturveggur, Skaftfell, Seydisfjordur, Iceland
2000 The window, Gallery Saevar Karl, Reykjavik, Iceland
Ten Disappointments, Gallery Nema Hvad, Reykjavik, Iceland

GROUP EXHIBITIONS (Selection)
2012 Gravura Brasileira Gallery, Sao Paulo, Brazil.
2011 Emotional Blackmail, SAA Gallery, Lethbridge Alberta, Canada
       From eternity to here, Galerie LARM, Copenhagen, Denmark.
       Friends Vl, Galleri Gl, Lejre, Denmark.
       Enter the Mayhemisphere, Eistnaflug rock festival, Neskaupstaður, Iceland.
2010 BIAB10 The Fourth Beijing International Art Biennale, Beijing, China
Sumar á Havarí, Gallerí Havarí, Reykjavik, Iceland
Expresión en Corto International Film Festival, Mexico
I FIZZ ART, Fizz gallery, Mexico City, Mexico
Fröhliche Gesellschaft, Parrotta Contemporary, Stuttgart, Germany
Glasgow International Festival of Visual Art, Glasgow, United Kingdom
Coloursynthesis, Listasafn Reykjavikur - Reykjavík Art Museum, Reykjavik, Iceland
Buy what you love, Jack Shainman Gallery, New York, USA (curated by The Rema Hort Mann Foundation)
2009 Running Time: Artist Films in Scotland 1960 to Now, National Galleries of Scotland, Dean Gallery, Edinburgh, UK
FishFocus Festival: Dark Star. Iceland Videoart between performance, music and animation, Rome, Italy
(curated by Ilari Valbonesi)
X, No Soul for Sale – A Festival of Independents, X Initiative, New York, USA
Bad Moon Rising 4, galerie sans titre, Brussels, Belgium (curated by Jan van Woensel)
Last Day of Magic, 53rd Venice Biennial's satellite project "Détournement, Venice 2009"
(curated by Jan van Woensel)
List Án Landamæra art festival, Mosfellsbær art space, Reykjavik, Iceland
2008 PHANTAKALIFRAGILISTIGEXPIALIGETISCH, Galerie ADLER, Frankfurt am Main, Germany
Acquisitions 2006 – 2008, The Reykjavik Art Museum, Kjarvalsstaðir, Reykjavik, Iceland
Candybar, Galería 13, Mexico City, Mexico
START, VERKSMIÐJAN, Hjalteyri, Iceland
Tomorrow Always Belongs To Us, Goteborgs Konsthall, Goteborg, Sweden
Edinburgh this summer, Embassy Gallery, Edinburgh, UK
Salem, Castlefield Gallery, Manchester (with Ruth Barker, Erica Eyres and Niall McDonald)
2007 The teardrop explodes, Stadtgalerie Schwaz, Schwaz, Austria

COLLECTIONS
Reykjavík Art Museum, Iceland
Kunsthaus Zürich, Zürich
JoMo Art Collection, Belgium
Vicky Hughes and John Smith, London
Reydan Weiss, Essen
Zabludowicz Art Trust
  • Einladung.Sigga11.11